Allgemeine Geschäftsbedingungen

CBW erkannt!

Kaufen von einem CBW-zertifizierten Shop bietet viele Vorteile, aber vor allen Dingen mehr Sicherheit. Speichert das CBW-anerkannt, Umgang mit allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Sie als Verbraucher schützen besonders gut. Ähnlich wie bei Wakefield XL!

Die Rahmenbedingungen sind in Zusammenarbeit mit der Verbraucherverband erarbeitet. Dies umfasst alle Regeln, die sind wichtig, wenn Sie etwas kaufen, zum Beispiel bei Einzahlung, Stornierung, Lieferzeit, Lieferung, Transport und garantiert.

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen

Garantiert

CBW-zertifizierte Shops bieten immer mehr gute Produktgarantie. Diese Garantie ist gültig für die Dauer der 2 Jahr voll.

Allgemeine Bedingungen Stichting Webshop Keurmerk

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Stichting Webshop Keurmerk werden in Absprache mit der Verbraucherverband im Rahmen der Selbstregulierung der Koordination Gruppe entwickelt. (CZ) der wirtschaftlichen und sozialen Rat und nehmen Wirkung pro 1 Juni 2014.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird verwendet von allen Mitgliedern der Stichting Webshop Keurmerk außer Finanzdienstleistungen in der Finanzaufsicht, soweit diese Dienste unter der Kontrolle der niederländischen Behörde für die genannten und Märkte.

Inhaltsverzeichnis:

Artikel 1 – Definitionen
Artikel 2 – Identität des Unternehmers
Artikel 3 – Anwendbarkeit
Artikel 4 – Das Angebot
Artikel 5 – Das Abkommen
Artikel 6 – Ausübung des Widerrufsrechts
Artikel 7 – Pflichten des Verbrauchers während der cooling-off-Periode
Artikel 8 – Ausübung des Widerrufsrechts durch den Verbraucher und Kosten
Artikel 9 – Pflichten des Unternehmers bei Auszahlungen
Artikel 10 – Ausschluss des Widerrufsrechts
Artikel 11 – Der Preis
Artikel 12 – Leistung und zusätzliche Garantie
Artikel 13 – Lieferung und Ausführung
Artikel 14 – Dauer-Transaktionen: Dauer, Kündigung und Verlängerung
Artikel 15 – Zahlung
Artikel 16 -Beschwerdeverfahren
Artikel 17 – Streitigkeiten
Artikel 18 – Zusätzliche oder abweichende Bedingungen
Artikel 19 – Änderung der allgemeinen Geschäftsbedingungen der Stichting Webshop keurmerk

Artikel 1 – Definitionen

Die folgenden Definitionen gelten für diese Bedingungen:

  1. Zusatzvereinbarung: eines Vertrags, dessen die Consumer-Produkte, digitale Inhalte und/oder Dienstleistungen erwirbt im Zusammenhang mit einem Vertragsabschluss im Fernabsatz und diese Angelegenheiten, digitale Inhalte und/oder Leistungen sind vom Unternehmer oder von einem Dritten aufgrund einer Vereinbarung zwischen diesem dritten und dem Händler zur Verfügung gestellt;
  2. Cooling-off-Periode: Verwenden Sie den Zeitraum, innerhalb, den der Verbraucher treffen kann, von seinem Widerrufsrecht;
  3. Verbraucher: die natürliche Person, die für Zwecke im Zusammenhang mit seinen Beruf tätig ist, Geschäft-, Handwerk- oder Beruf;
  4. Auf Wiedersehen: Kalendertag;
  5. Digitale Inhalte: Daten, die hergestellt und in digitaler Form bereitgestellt werden;
  6. Teure Vereinbarung: ein Abkommen, das die regelmäßige Lieferung von Waren ist, Dienstleistungen und/oder digitale Inhalte über einen Zeitraum von Zeit;
  7. Dauerhaften Datenträger: jedes Werkzeug – auch per e-Mail –, die es ermöglicht dem Verbraucher oder Eigentümer Geschäftsinformationen, die an ihn persönlich adressiert ist, Speichern Sie in einer Weise, dass zukünftige Beratung oder Verwendung für einen bestimmten Zeitraum hinweg für die Zwecke der Informationen angemessene soll, und wodurch die unveränderte Reproduktion der gespeicherten Informationen;
  8. Ausübung des Widerrufsrechts: die Fähigkeit des Verbrauchers, innerhalb der Widerrufsfrist den Fernabsatzvertrag aufgeben;
  9. Unternehmer: die natürliche oder juristische Person, die Mitglied der Stichting Webshop Keurmerk und Produkte ist, (Zugang zu) digitale Inhalte und/oder Dienstleistungen an Verbraucher;
  10. Vertragsabschluss im Fernabsatz: eine Vereinbarung zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher im Rahmen eines organisierten Systems zum Fernabsatz von Produkten, digitale Inhalte und/oder Dienstleistungen, die bis zum Abschluss des Abkommens ausschließlich oder Mitbenutzung setzt sich aus einem oder mehreren Kommunikationsmittel erreichbar;
  11. Muster-Widerrufsformular: enthalten in Anhang I dieser europäischen Muster-Widerrufsformular;
  12. Fernkommunikationsmittel: Mittel, die für den Abschluss eines Abkommens verwendet werden können, ohne die Verbraucher und Unternehmer müssen im selben Raum erfüllt sein;

Artikel 2 -Identität des Unternehmers

Wakefield XL B.v.

Industrielaan 4

5721 BC-Asten

Barrierefreiheit:

Telefonnummer: 0493 670 910

Wir sind zu folgenden Zeiten erreichbar:

MA. 13:00 – 18:00
Di, 10:00 – 18:00
Kostenlos. 10:00 – 20:00
Sat. 10:00 – 17:00
Also. 12:00 – 17:00

E-Mail-Adresse: Webshop@wiegersxl.nl.

IHK-Nummer: 17143203

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 818505771B01

Artikel 3 -Anwendbarkeit

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Angebote des Unternehmers und auf jede Entfernung Vertrag zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher.
  2. Bevor der Fernabsatzvertrag geschlossen wird, der Text der allgemeinen Geschäftsbedingungen werden dem Verbraucher zur Verfügung gestellt werden. Wenn dies nicht möglich ist, der Unternehmer wird bevor der Fernabsatzvertrag geschlossen wird, die die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmers und die auf Wunsch des Verbrauchers so schnell wie möglich kostenlos gesendet werden.
  3. Wird der Vertragsabschluss im Fernabsatz elektronisch abgeschlossen, dann ist im Gegensatz zu dem vorherigen Absatz, und vor der Entfernung Vertragsabschluss, der Text dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Verbraucher wird elektronisch zur Verfügung gestellt werden in einer Weise, dass der Verbraucher kann leicht auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert. Wenn dies nicht möglich ist, wird, bevor der Fernabsatzvertrag geschlossen wird, angegeben wo die allgemeinen Geschäftsbedingungen auf elektronischem Wege zu hören ist und, dass sie auf Wunsch des Verbrauchers, auf elektronischem Wege oder sonst werden werden kostenlos verschickt.
  4. Zusätzlich zu diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen und produktspezifische Bedingungen- oder Service-Bedingungen gelten, Die Absätze 2 und 3 gelten sinngemäß und der Verbraucher im Falle von widersprüchlichen Bedingungen jederzeit auf die geltenden Bestimmungen, die für ihn am günstigsten ist.

Artikel 4 -Das Angebot

  1. Wenn ein Angebot beschränkt oder Bedingungen ist, Dies wird ausdrücklich im Angebot angegeben werden.
  2. Das Angebot umfasst eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte, digitale Inhalte und/oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist ausreichend für eine richtige Beurteilung des Angebots durch den Verbraucher möglichst detailliert. Wenn der Unternehmer Bilder verwendet, Diese sind ein getreues Spiegelbild der angebotenen Produkte, Dienstleistungen und/oder digitale Inhalte. Offensichtliche Irrtümer oder offensichtliche Fehler im Angebot binden nicht den Unternehmer.
  3. Jedes Angebot enthält solche Informationen, klar, dass für den Verbraucher, welche die Rechte und Pflichten, Annahme des Angebots beteiligt.

Artikel 5 – Der Kaufvertrag

  1. Das Abkommen ist, vorbehaltlich der Bestimmungen von Absatz 4, zum Zeitpunkt der Verbraucher nimmt das Angebot und die entsprechenden Bedingungen abgeschlossen.
  2. Wenn der Verbraucher das Angebot, elektronisch angenommen hat, der Händler wird unverzüglich nach Erhalt der elektronischen Annahme des Angebots bestätigen. Bis zum Erhalt dieser Annahme nicht bestätigt hat, der Verbraucher kann vom Vertrag zurücktreten..
  3. Wenn der Vertrag elektronisch abgeschlossen ist, der Unternehmer wird angemessene technische und organisatorische Maßnahmen zur Sicherung der elektronischen Übermittlung von Daten und sorgt für eine sichere Webumgebung. Wenn der Verbraucher elektronisch bezahlen kann, der Händler wird geeignete Sicherheitsmaßnahmen ergreifen..
  4. Die Wirtschaftsbeteiligten kann in einem gesetzlichen Rahmen – über die Fähigkeit des Verbrauchers, seine Zahlungsverpflichtungen zu erfüllen, sowie alle Tatsachen und Faktoren, die wichtig sind für einen verantwortlichen Abschluss des Fernabsatzvertrags. Wenn der Unternehmer auf der Grundlage dieser Forschung gute Gründe, den Vertrag einzugehen, Er ist berechtigt, eine Bestellung oder Anfrage zu verweigern oder motiviert zu Sonderkonditionen zu implementieren.
  5. Der Unternehmer wird bei der Lieferung des Produktes aussehen., der Dienst oder digitale Inhalte für den Verbraucher die folgenden Informationen, schriftlich oder in einer Weise, dass der Verbraucher in einer zugänglichen Weise auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden kann, Senden Sie entlang:
  6. die Adresse des Händlers Geschäft wo die Verbraucher Beschwerden einreichen können;
  7. die unter welchen Bedingungen und wie der Verbraucher treffen kann das Widerrufsrecht nutzen, oder eine klare Aussage über den Ausschluss des Widerrufsrechts;
  8. die Informationen über vorhandene after-Sales-Service und Garantien;
  9. der Preis einschließlich aller Steuern des Produkts, Dienst oder digitale Inhalte; gegebenenfalls die Kosten der Lieferung; und die Art der Bezahlung, Lieferung oder Leistung vom Vertrag;
  10. die Voraussetzungen für die Kündigung des Vertrages, wenn der Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat oder unbefristet;
  11. Wenn der Verbraucher ein Recht auf Widerruf hat, die Muster-Widerrufsformular.
  12. Im Falle einer teuren Transaktion gilt die Bestimmung im vorigen Absatz nur für die erste Lieferung.

Artikel 6 -Ausübung des Widerrufsrechts

Produkte:

  1. Der Verbraucher kann in Bezug auf den Kauf eines Produktes während einer Bedenkzeit von mindestens Vertrag 14 Tagen ohne Angabe von Gründen aufzulösen. Der Unternehmer kann den Verbraucher auf den Grund des Widerrufs bitten., aber diese sind nicht die Angabe von Gründen(und) erfordern.
  2. In Mitglied 1 erwähnten Abkühlung Zeitraum beginnt am Tag nachdem der Verbraucher, oder im Auftrag von Dritten, als die Träger, das Produkt erhielt, oder:
  3. Wenn der Verbraucher mehrere Produkte bestellt in der gleichen Reihenfolge hat: der Tag, an dem der Verbraucher, oder einem von ihm benannten Dritten, Das Endprodukt erhalten hat. Der Unternehmer kann, solange seine Verbraucher hier vor den Bestellprozess eindeutig informiert, eine Bestellung von mehreren Produkten mit unterschiedlichen Lieferzeiten ablehnen.
  4. Wenn die Lieferung eines Produktes aus mehreren Sendungen oder Teile besteht: der Tag, an dem der Verbraucher, oder einem von ihm benannten Dritten, erhielt die letzte Sendung oder Stück;
  5. im Falle von Vereinbarungen für die regelmäßige Lieferung von Produkten innerhalb eines bestimmten Zeitraums: der Tag, an dem der Verbraucher, oder einem von ihm benannten Dritten, das erste Produkt erhalten hat.

Bei Dienstleistungen und digitale Inhalte, der nicht auf einem materiellen Datenträger geliefert wird:

  1. Der Verbraucher kann einen Dienstleistungsvertrag und einen Vertrag über Lieferung von digitalen Inhalten, die nicht auf einem materiellen Datenträger für mindestens im Lieferumfang enthalten ist 14 Tagen ohne Angabe von Gründen aufzulösen. Der Unternehmer kann den Verbraucher auf den Grund des Widerrufs bitten., aber diese sind nicht die Angabe von Gründen(und) erfordern.
  2. In Mitglied 3 erwähnten Abkühlung Zeitraum beginnt am Tag nach dem Abschluss des Abkommens.

Verlängerte Widerrufsfrist für Produkte, Dienstleistungen und digitale Inhalte, der nicht auf einem materiellen Datenträger, wenn Sie nicht über das Widerrufsrecht informiert versorgt wird:

  1. Wenn der Unternehmer die regulatory Information der Verbraucher über das Widerrufsrecht oder hat nicht die Muster-Widerrufsformular geliefert, läuft die Abkühlzeit 12 Monate nach dem Ende des Originals, im Einklang mit den vorstehenden Absätzen dieses Artikels setzen Nachfrist.
  2. Wenn der Händler im vorstehenden Sinne hat Absatz der Verbraucher innerhalb von 12 Monaten nach dem Inkrafttreten der ursprünglichen Frist informiert, Die Widerrufsfrist abgelaufen 14 Tage nach dem Tag, an dem der Verbraucher diese Informationen erhalten hat,.

Artikel 7 – Pflichten des Verbrauchers während der cooling-off-Periode

  1. Während dieser Zeit wird der Verbraucher mit dem Produkt und der Verpackung umgehen.. Er wird zu extrahieren oder verwenden Sie das Produkt nur in dem Maße notwendig, die Natur, die Eigenschaften und der Funktionsweise des Produkts. Der Ausgangspunkt ist, dass der Verbraucher nur bearbeiten und überprüfen Sie das Produkt, wie er in einem Geschäft tun dürfen.
  2. Der Verbraucher nur haftet für die Abschreibung des Produkts, die das Ergebnis einer Art und Weise des Umgangs mit dem Produkt, die in zugelassenen Elements hinausgeht 1.
  3. Der Verbraucher haftet nicht für einen etwaigen Wertverlust der Ware wenn der Unternehmer ihm nicht vor oder bei Abschluss des Vertrages alle vorgeschriebenen Informationen zum Widerrufsrecht hat zur Verfügung gestellt.

Artikel 8 -Ausübung des Widerrufsrechts durch den Verbraucher und Kosten

  1. Übt der Verbraucher sein Widerrufsrecht, Er meldet dies innerhalb der Widerrufsfrist mit der standard-Widerrufsformular oder auf anderen eindeutig an den Unternehmer.
  2. Sobald als möglich, aber innerhalb 14 Tagen ab dem Tag nach dem in Mitglied 1 Notifizierung nach, der Verbraucher soll das Produkt zurücksenden, oder er übergibt dazu (ein bevollmächtigter Vertreter des) der Unternehmer. Dies muss nicht das Produkt selbst sein, wenn der Unternehmer, zum Mitnehmen angeboten hat. Der Verbraucher hat die Rückkehr Laufzeit in jedem Fall in Betracht gezogen, wenn er das Produkt zurück, bevor die Widerrufsfrist abgelaufen ist.
  3. Der Verbraucher wird das Produkt mit allem gelieferten Zubehör zurückschicken, Wenn möglich in Originalzustand und Verpackung, und in Übereinstimmung mit den angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers.
  4. Das Risiko und die Beweislast für die korrekte und rechtzeitige Ausübung des Widerrufsrechts ist der Verbraucher.
  5. Der Verbraucher trägt die direkte Kosten der Rücksendung der Ware. Wenn der Unternehmer gemeldet hat, dass der Verbraucher diese Kosten zu tragen hat oder wenn der Unternehmer die Kosten selbst zu tragen bedeutet, der Verbraucher die Kosten nicht tragen wieder.
  6. Wenn der Verbraucher es nach ersten ausdrücklich, die angefragt haben widerruft die Erbringung der Leistung oder Lieferung von gas, Wasser oder Strom, die nicht bereit ist für den Verkauf gemacht in einem begrenzten Volumen oder legen Menge während der Widerrufsfrist beginnen, der Verbraucher hat der Unternehmer einen Betrag im Verhältnis zu diesem Teil des Unternehmens, die durch den Unternehmer zum Zeitpunkt des Widerrufs erfüllt ist, im Vergleich zu die volle Übereinstimmung des Engagements.
  7. Der Verbraucher wird nicht für die Erbringung von Leistungen oder die Lieferung von Wasser berechnen., Gas oder Strom, Das ist nicht bereit, für Verkauf erfolgen in einem begrenzten Volumen oder Menge, oder für die Versorgung mit Fernwärme, If:
  8. der Unternehmer, regulatory Information der Verbraucher über das Widerrufsrecht, die Erstattung der Kosten im Falle des Rücktritts oder hat nicht die Muster-Widerrufsformular geliefert, oder;
  9. der Verbraucher wird nicht ausdrücklich zu Beginn der Ausführung der Leistung oder Lieferung von gas, Wasser, Strom oder Fernwärme in diesem Zeitraum beantragt.
  10. Der Verbraucher wird nicht zur vollständigen oder teilweisen Lieferung nicht digitaler Inhalte auf einem materiellen Datenträger geliefert berechnet., If:
  11. Nicht ausdrücklich zugestimmt hat er vor seiner Auslieferung bis zum Beginn der Erfüllung des Vertrages vor Ende der Widerrufsfrist;
  12. Das Widerrufsrecht verliert seine Zustimmung zu geben hat er nicht erkannt.; oder
  13. der Unternehmer hat es versäumt, diese Aussage des Verbrauchers bestätigen.
  14. Übt der Verbraucher sein Widerrufsrecht, Alle Nebenabreden, die Kraft Gesetzes beendet.

Artikel 9 -Pflichten des Unternehmers bei Auszahlungen

  1. Wenn der Unternehmer die Benachrichtigung des Widerrufsrechts durch den Verbraucher in elektronischer Form ermöglicht, Er sendet eine Bestätigung des Eingangs der Mitteilung unverzüglich.
  2. Der Händler erstattet alle Zahlungen des Verbrauchers, einschließlich der Versandkosten werden von der Gesellschaft für das zurückgegebene Produkt berechnet, werden, ohne Verzögerung, aber innerhalb 14 Tagen nach dem Tag, an dem der Verbraucher ihn den Widerruf informiert. Es sei denn, der Unternehmer das Produkt selbst zum Mitnehmen bietet, Er kann warten, bis er das Produkt erhalten hat oder den Verbraucher zu erstatten zeigt, dass er das Produkt zurückgeschickt hat, Nach welcher Zeit ist früher.
  3. Der Unternehmer verwendet, um die gleiche Methode der Zahlung zu erstatten, die der Verbraucher verwendet hat, es sei denn, der Verbraucher damit, auf eine andere Methode einverstanden. Die Rückzahlung ist für den Verbraucher kostenlos.
  4. Wenn die Verbraucher für eine teurere Art der Lieferung als die günstigste Standardlieferung entschieden hat, der Unternehmer die zusätzlichen Kosten für die teureren Methode nicht erstattbar.

Artikel 10 – Ausschluss des Widerrufsrechts

Der Unternehmer kann folgende waren und Dienstleistungen über das Widerrufsrecht auszuschließen., aber nur, wenn der Unternehmer dies deutlich auf das Angebot, zumindest in der Zeit für den Abschluss des Abkommens, erwähnte:

  1. Produkte oder Dienstleistungen, deren Preis abhängig von Schwankungen auf dem Finanzmarkt, auf dem der Unternehmer keinen Einfluss hat, und sich innerhalb der Widerrufsfrist auftreten können
  2. Vereinbarungen, die bei einer öffentlichen Versteigerung. Unter einer öffentlichen Versteigerung "bedeutet eine Methode des Verkauf wo Produkte, digitale Inhalte und/oder Dienstleistungen angeboten für den Verbraucher durch den Unternehmer persönlich zu präsentieren oder die Möglichkeit gegeben, bei der Versteigerung persönlich anwesend sein, geführt von einem Auktionator, und wo ist der erfolgreiche Bieter verpflichtet, die Produkte zu kaufen, digitale Inhalte und/oder Dienstleistungen;
  3. Dienstleistungsverträge, Nach der vollständigen Umsetzung des Dienstes, aber nur, wenn:
  4. die Umsetzung hat mit vorheriger ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers begonnen.; und
  5. der Verbraucher hat erklärt, dass er sein Recht auf Widerruf, verliert sobald der Unternehmer das Abkommen vollständig umgesetzt hat;
  6. Service-Verträge für die Bereitstellung von Unterkünften, Bei der Vereinbarung ein bestimmtes Datum oder Zeitraum der Leistung und andere als zu Wohnzwecken, Transport von Gütern, Mietwagen-Service und catering;
  7. Vereinbarungen im Zusammenhang mit Freizeitaktivitäten, Bei der Vereinbarung ein bestimmtes Datum oder Zeitraum der Durchführung features;
  8. Laut des Verbrauchers Spezifikationen hergestellten Produkte, nicht vorgefertigt und, auf der Grundlage einer individuellen Wahl oder Entscheidung des Verbrauchers hergestellt werden, oder die für eine bestimmte Person eindeutig bestimmt sind;
  9. Produkte, die schnell verderben können oder haben eine begrenzte Haltbarkeit;
  10. Aus Gründen der Gesundheit-Schutz oder Hygiene-Produkte, die eignen sich nicht zurückgegeben werden und nach der Geburt entsiegelt wurden versiegelt;
  11. Produkte nach Auslieferung ihrer Natur unwiderruflich mit anderen Produkten vermischt;
  12. Alkoholische Getränke, deren Preis auf den Abschluss des Abkommens vereinbart wurde, die Lieferung kann nur erfolgen nach 30 Tagen, und der tatsächliche Wert ist abhängig von Schwankungen auf dem Markt, in dem der Unternehmer keinen Einfluss hat;
  13. Versiegelte Audio-, Video-Aufnahmen und Computersoftware, nach der Auslieferung wurden entsiegelt;
  14. Zeitungen, Zeitschriften oder Magazine, mit Ausnahme von Abonnements dazu;
  15. Die Bereitstellung digitaler Inhalte anders als auf einem materiellen Datenträger, aber nur, wenn:
  16. die Umsetzung hat mit vorheriger ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers begonnen.; und
  17. der Verbraucher erklärt, dass er sein Widerrufsrecht verliert.

Artikel 11 – Der Preis

  1. Während der Zeit in den Angebotspreisen der Produkte und/oder Dienstleistungen erwähnt werden nicht erhöht, mit Ausnahme von Preisänderungen aufgrund von Änderungen der MwSt-Sätze.
  2. Abweichend vom vorstehenden Absatz kann der Unternehmer Produkte oder Dienstleistungen, deren Preise Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen, und wo der Unternehmer Kontrolle, mit Variablen Preisen. Diese Schwankungen und die Tatsache, die jeden Preis erwähnt, die Angebote werden.
  3. Preiserhöhungen im Rahmen 3 Monate nach Abschluss des Vertrages sind nur zulässig, wenn sie das Ergebnis von gesetzlichen Regelungen oder Bestimmungen sind.
  4. Preiserhöhungen von 3 Monate nach Abschluss des Vertrages sind nur zulässig, wenn der Unternehmer zugestimmt hat und:
  5. Sie sind das Ergebnis von gesetzlichen Vorschriften oder Bestimmungen; oder
  6. der Verbraucher hat die macht, den Vertrag auf den Tag an dem die Preiserhöhung wirksam wird.
  7. Die in das Angebot von Produkten oder Dienstleistungen erwähnt Preise inkl. MwSt..

Artikel 12 -Einhaltung der Vereinbarung und zusätzliche garantiert

  1. Der Händler garantiert, dass die Produkte und/oder Dienstleistungen des Abkommens entsprechen, die im Angebot angegebenen Merkmale, die angemessenen Anforderungen an Zuverlässigkeit und/oder Verwendbarkeit und zum Zeitpunkt des Abschlusses der Vereinbarung bestehenden gesetzlichen Vorschriften oder behördlichen Vorschriften entspricht. Sofern vereinbart, ist der Unternehmer auch in das Produkt für normalen Gebrauch geeignet.
  2. A durch den Unternehmer, seinem Lieferanten, Hersteller oder Importeur zusätzliche Garantie beschränkt nicht die gesetzlichen Rechte und Ansprüche, die der Verbraucher im Rahmen des Abkommens vor der Unternehmer kann gelten, wenn der Unternehmer schwere Verfehlung bei der Wahrnehmung seiner Teil wurde die Vereinbarung.
  3. Zusätzliche Garantie versteht man die Verpflichtung des Unternehmers enthalten, seinem Lieferanten, Importeur oder Hersteller, weist es dem Verbraucher bestimmte Rechte oder Ansprüche, die darüber hinaus, dies gehen ist gesetzlich im Fall er, ist schwere Verfehlung bei der Wahrnehmung seiner Bestandteil der Vereinbarung.

Artikel 13 -Lieferung und Ausführung

  1. Der Händler wird größtmöglicher Sorgfalt beim Empfang und Umsetzung der Aufträge für Produkte und in die Beurteilung von Anträgen für die Erbringung von Dienstleistungen nehmen..
  2. Der Ort der Lieferung ist die Adresse, die der Verbraucher an den Wirtschaftsbeteiligten mitgeteilt hat.
  3. Abhängig von was dazu im Artikel 4 von diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen, der Unternehmer akzeptiert Bestellungen aber nicht später als 30 Tage laufen, sofern keine andere Lieferfrist vereinbart ist. Wenn die Lieferung verzögert, oder wenn ein Auftrag nicht oder nur teilweise durchgeführt wird, der Verbraucher von dieser Erscheinung 30 Tage nach der Bestellung. Die Verbraucher in diesem Fall das Recht, den Vertrag ohne Strafe zu kündigen und das Recht auf Schadenersatz.
  4. Nach Auflösung gemäß dem vorstehenden Absatz wird der Unternehmer dem Verbraucher unverzüglich gezahlten Betrag zurückzahlen..
  5. Das Risiko einer Beschädigung und/oder Verlust der Produkte liegt bei der Unternehmer bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher und dem Unternehmer veröffentlicht Vertreter, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart.

Artikel 14 – Dauer Transaktionen: Dauer, Kündigung und Verlängerung

Kündigung:

  1. Der Verbraucher kann auf unbestimmte Zeit, Vertrag, der sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten erstreckt (inklusive Strom) oder Dienstleistungen, kündigen Sie zu jeder Zeit, die Kündigung geltenden Regeln und eine Kündigungsfrist von bis zu einem Monat.
  2. Die Verbraucher kann für einen bestimmten Zeitraum Vertrag erstreckt sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten (inklusive Strom) oder Dienstleistungen, kündigen Sie zu allen Zeiten bis Ende des festgelegten Zeitraums, die Kündigung geltenden Regeln und eine Kündigungsfrist von bis zu einem Monat.
  3. Der Verbraucher kann die in den vorstehenden Absätzen genannten Abkommen:
    • Einem beliebigen Zeitpunkt abbrechen und nicht auf die Kündigung zu einem bestimmten Zeitpunkt oder in einem bestimmten Zeitraum beschränkt werden;
    • Mindestens in der gleichen Weise zu stornieren, da sie in von ihm eingegeben werden;
    • brechen Sie die gleiche Kündigungsfrist ab, da der Unternehmer für sich ausgehandelt hat.

Erweiterung:

  1. Einen Vertrag für einen bestimmten Zeitraum, der sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten erstreckt (inklusive Strom) oder Dienstleistungen, nicht verlängert oder für eine bestimmte Dauer stillschweigend verlängert werden.
  2. Abweichend vom vorstehenden Absatz kann ein Vertrag für einen bestimmten Zeitraum, die erstreckt sich auf die regelmäßige Lieferung von Tag- News- und Wochenzeitungen und Zeitschriften stillschweigend verlängert werden, für einen festen Zeitraum von bis zu drei Monaten, Wenn der Verbraucher dies durch das Ende der Verlängerung verlängert kann bis zu einen Monat im Voraus stornieren..
  3. Einen Vertrag für einen bestimmten Zeitraum, der sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen erstreckt, kann nur stillschweigend auf unbestimmte Zeit verlängert werden, wenn der Verbraucher jederzeit mit einer Kündigungsfrist von bis zu einem Monat kündigen kann. Die Kündigungsfrist beträgt nicht mehr als drei Monate, im Falle die Vereinbarung erstreckt sich auf die regelmäßige, aber weniger als einmal im Monat, Lieferung von Tag-, News- und Wochenzeitungen und Zeitschriften.
  4. Eine Vereinbarung mit begrenzter Dauer an die angeordneten, Tag-Einführung zu liefern, News- und Wochenzeitungen und Zeitschriften (Testversion- oder einleitenden Abonnement) ist nicht stillschweigend fortgesetzt und endet automatisch nach der Testphase- oder Einführungsphase.

Dauer:

  1. Da eine Vereinbarung eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat, sollte den Verbraucher nach einem Jahr den Vertrag jederzeit mit einer Kündigungsfrist von bis zu einem Monat zu kündigen, Es sei denn, die Angemessenheit und Fairness selbst gegen Kündigung vor Ablauf der vereinbarten Dauer-Objekt.

Artikel 15 – Die Zahlung

  1. Sofern nicht anders im Vertrag oder zusätzliche Bedingungen, Verbindlichkeiten durch den Verbraucher innerhalb von 14 Tage nach der Eingabe der cooling-off-Periode, oder in Ermangelung einer Bedenkzeit innerhalb 14 Tagen nach dem Abschluss des Abkommens. Bei einem Vertrag über die Erbringung einer Dienstleistung, fängt dieser Begriff am Tag nachdem der Verbraucher die Bestätigung der Vereinbarung erhalten hat.
  2. Beim Verkauf von Produkten für die Verbraucher Verbraucher im Allgemeinen Bedingungen nie verpflichtet sein, Vorauszahlung von mehr als 50%. Wenn Zahlung vereinbart, der Verbraucher kann keine Rechte in Bezug auf die Durchführung des Auftrags oder der Dienstleistung geltend machen.(und), bevor die vereinbarte Vorauszahlung.
  3. Der Verbraucher ist verpflichtet, Ungenauigkeiten in Zahlungsdaten zur Verfügung gestellt oder zum Bericht unverzüglich an den Wirtschaftsbeteiligten angegeben haben.
  4. Wenn der Verbraucher seine Zahlungsverpflichtung nicht macht(und) tut, Ist das, Nachdem er durch den Unternehmer wurde geraten die verspätete Zahlung und der Unternehmer den Verbraucher eine Laufzeit von 14 Tage hat immer noch seine Zahlungsverpflichtungen verliehen, Nach dem gescheiterten Zahlung innerhalb dieser 14-Tages-Frist, der gesetzliche Zinssatz auf den ausstehenden Betrag und der Unternehmer ist berechtigt, die außergerichtlichen Inkassokosten zu berechnen. Diese Sammlung kostet Betrag bis zu: 15% über die ausstehenden Beträge bis €2.500 =; 10% auf den nachfolgenden €2.500, = und 5% am darauf folgenden mit einem Minimum von €40 €5.000 =, =. Der Unternehmer kann zum Wohle der Verbraucher von Beträge und Prozentsätze unterscheiden..

Artikel 16 -Beschwerdeverfahren

  1. Der Unternehmer hat einen weithin bekannten Beschwerdeverfahren und befasst sich mit der Beschwerde gemäß dieses Beschwerdeverfahrens.
  2. Beschwerden über die Erfüllung des Vertrages sollte die Mängel nach der Verbraucher gefunden hat, vollständig und eindeutig beschrieben und an den Unternehmer.
  3. Beschwerden an den Unternehmer innerhalb einer Frist von 14 Tagen ab dem Datum des Eingangs. Wenn eine Beschwerde längere Bearbeitungszeit, durch den Unternehmer innerhalb der Frist bezeichnet man 14 Tagen antwortete mit einer Botschaft der Erhalt und die Angabe, wenn der Verbraucher eine ausführlichere Antwort erwarten kann.
  4. Eine Beschwerde über ein Produkt, Service oder den Service des Unternehmers kann auch über ein Formblatt auf der Seite von der Webseite der Stichting Webshop Keurmerk eingereicht werden (https://www.keurmerk.info/nl/consumenten/klacht/) Die Beschwerde ist dann sowohl für die Unternehmer in Frage, Stichting Webshop Keurmerk gesendet.
  5. Webshop Keurmerk befasst sich nicht mit einem Streit oder die Behandlung absetzen, Zahlungsaufschub gewährt, Dies ist bankrott oder sein Geschäft Ende geworden. oder der Web-Shop von Webshop Keurmerk suspendiert oder Berufsverbot.
  6. Ein Streit ist durch Webshop Keurmerk nur behandelt, Übt der Verbraucher seine Beschwerde unverzüglich an den Wirtschaftsbeteiligten hat zuerst eingereicht.
  7. Spätestens 12 Monate nach dem Streit entstand, die Streitigkeit schriftlich an Webshop keurmerk.
  8. Es ist auch möglich, beschweren sich über die europäischen OS-Plattform anmelden (https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/index.cfm?event=main.home.chooseLanguage)

Artikel 17 -Streitigkeiten

  1. Auf Verträge zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher, für den diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, Es gilt niederländisches Recht nur. Auch wenn der Verbraucher seinen Wohnsitz im Ausland hat.
  2. Das Wiener Kaufrecht findet keine Anwendung..

Artikel 18 – Zusätzliche oder abweichende Bedingungen

Zusätzliche oder abweichende Bedingungen, die dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht zum Nachteil des Verbrauchers sein kann und sollten notiert werden, schriftlich oder in einer Weise, dass der Verbraucher auf eine zugängliche sein kann auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert.

Artikel 19 – Änderung der Nutzungsbedingungen der Stichting Webshop keurmerk

  1. Wenn Stichting Webshop Keurmerk eine Änderung vornehmen wird, werden wir den Unternehmer durch den Newsletter und den aktuellen Bedingungen auf unserer website (https://www.keurmerk.info/nl/algemene-voorwaarden/)
  2. Änderungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen treten nur in Kraft, nachdem sie in geeigneter Weise veröffentlicht wurden, unter der Voraussetzung, dass Änderungen während der Laufzeit eines Angebots, die Bestimmung gelten, die für den Verbraucher günstigste ist werden sich durchsetzen.

Stichting Webshop Keurmerk Adresse:

Willemsparkweg 193, 1071 HA Amsterdam

Wir verwenden unter anderen analytischen Cookies zur Analyse unserer Website Traffic anonymisiert, so dass wir Funktionalität und Effektivität anpassen können.
Weitere Informationen über die verarbeiteten Daten finden Sie unserer Erklärung zum Datenschutz.

[X] Ja, ich möchte die obige Erklärung zum Datenschutz